Lage

 

Berlin – beliebter Standort für Investoren

Deutschlands Hauptstadt als das “Paradies der immer noch niedrigen Preise”… – was schon bald vorbei sein könnte, da die Preise für Immobilien um bis zu rekordverdächtigen 20,5% von 2016 auf 2017 stiegen. Und das, obwohl in vielen europäischen Hauptstädten die Preise stagnieren und sogar fallen.

Regelmäßig veröffentlicht das Wirtschaftsmagazins “Capital” seinen “Wohnkompass” und analysierte die Preise auf dem Immobilienmarkt in Berlin in Bezug auf Art und Lage. Auch andere Marktanalysen des IBB oder des IVD (“Housing Report”) zeigen einen deutlichen Anstieg der Preise in Berlin und mittlerweile auch im Berliner Umland.

Dennoch sind die Preisunterschiede zwischen Berlin und Paris immer noch gravierend. Die deutsche Hauptstadt ist mehr denn je ein attraktives Ziel für Investoren, da die Preise noch niedrig sind im Vergleich zu anderen deutschen und europäischen Städten.

Die Infrastruktur der Hauptstadt wurde verbessert, viele Bereiche wurden in der Zwischenzeit renoviert und viele Objekte neu errichtet. Die ständig steigende Zahl der Besucher und der Zuzug von Menschen nach Berlin führen zu einer höheren Nachfrage. Mehr und mehr Investitionen fließen aus diesen Gründen in den Berliner Markt.

 

Immobilienpreise in Berlin sind 3 bis 4 mal niedriger als in London oder Paris

Berliner Immobilienpreise sind unschlagbar. In der Stadt gibt es noch gute Standorte zu einer Preisspanne von 2.800 – 3.500 Euro pro Quadratmeter (Bestandobjekte). Investoren und Experten, die ihre Portfolios in einer etablierten europäischen Stadt erweitern wollen, werden von den gesunden Renditen und langfristigen Investitionsmöglichkeiten in Berlin angezogen, weil die Preise noch nicht in der gleichen Weise wie bei anderen europäischen Hauptstädten gestiegen sind. Die hohe architektonische Qualität als Standard in Berlin, gekoppelt mit den außergewöhnlich guten Preisen, hat eine Fülle von neuen, meist ausländischen Käufern angezogen.

In Berlin haben Käufer Wohnungen von 50 m² bis 100 m² Wohnfläche für den gleichen Preis, für den man in London oder Paris nur 25m² bis 45 m² Wohnfläche erhalten würde.

Dies macht Berlin zu einem der interessantesten Orte, um Eigentum zu erwerben.

Berlin – Kulturmetropole mit vielen Gesichtern

Die deutsche Hauptstadt ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Es gibt viel zu erleben und zu sehen: historische Bauten, Museen und ein pulsierendes Nachtleben in Ost und West.

Gehen Sie beispielsweise im verwilderten Jüdischen Friedhof auf Entdeckungsreise oder pendeln Sie auf der “Straße des 17. Juni” zwischen Ost und West. Sehenswert sind auch der Gendarmenmarkt, einer der schönsten Plätze Berlins, und die Prachtbauten entlang der Flaniermeile “Unter den Linden”. Ein Besuch des Brandenburger Tors am Pariser Platz gehört zu jeder Sightseeing-Tour.

Paradies für Nachtschwärmer

Mit über 170 Museen, drei Opernhäusern und einer lebhaften Theaterszene gilt Berlin auch als Kulturhauptstadt Deutschlands. An fast jeder Ecke findet man Ausstellungen, Programmkinos oder Kleinkunstbühnen. In der Deutschen Staatsoper locken gut besetzte Ensembles, und der Friedrichstadtpalast ist das größte Revue-Theater Europas.

Das Angebot an Ausgehmöglichkeiten ist nahezu unendlich und bietet etwas für jeden Geschmack.

Am Prenzlauer Berg ist es nach den wilden Jahren der Wende – Anfang der 90er – wieder ruhiger geworden, dafür kommt man dort heute kulinarisch auf seine Kosten.

Nachtschwärmer sollten unbedingt auch einmal am Charlottenburger Savigny-Platz vorbeischauen, wo durchaus der eine oder andere Prominente anzutreffen ist.

In Friedrichshain, besonders in der Simon-Dach-Straße, wie auch in Kreuzberg treffen sich junge Leute in den vielen kleinen Kneipen und Clubs.

Exklusive Restaurants und edle Bars finden Sie am Gendarmenmarkt.

Und wer sich in Berlin für besonders trendy hält, tanzt Tango.

Jenseits des Stadttrubels

Für viele überraschend bietet Berlin aber auch diverse Möglichkeiten zur Erholung im Grünen und auf bzw. am Wasser. Fest steht: Berlin gehört zu den grünsten Städten Deutschlands – nur ein Drittel der Stadtfläche ist bebaut.

Und was viele gar nicht wissen, Berlin besitzt das größte Binnenschifffahrtsrevier Europas.

Bekannt sind Tiergarten oder Grunewald. Doch wer kennt schon Volkspark, Friedrichshain oder Tegeler Forst? Am besten lassen sich die weitläufigen Parks oder Wälder wie der Grunewald oder der ehemalige Mauerstreifen mit dem Fahrrad erkunden. Auch der Rest der Metropole ist für Drahtesel geeignet, in Kombination beispielsweise mit der S- oder U-Bahn. Wer Angst um sein Rad hat oder nicht selbst strampeln möchte, kann sich mit einem Velo-Taxi durch die schönsten Gegenden der Stadt kutschieren lassen. Eine 30-Minuten-Fahrt kostet etwa 19 Euro.


  • Unsere Referenzen

    Irenenstraße – Berlin Lichtenberg Walliserstraße – Berlin Reinickendorf Allendeweg – Berlin Köpenick

  • Zu allen Referenzen
    Navigation Fusszeile:

    Letzte Änderung: 5. November 2019
    Oliver Hartwich (ohsys)